Vertrauen wieder aufbauen

Fremdgegangen, betrogen, unabgesprochen mit jemandem getextet, jemanden ins gemeinsame Ferienhaus mitgenommen?

Diese Situationen  erleben sehr viele Paare, meistens gibt es keinen Deal oder keine Absprache, wie sie mit diesen Situationen umgehen. Und selbst wenn es eine Absprache gibt, das reale Erleben ist oft anders als man sich vorher vornimmt.

Die häufigste Frage in der Paarberatung ist: wie kann ich mein Vertrauen wieder erlangen?

In verschiedenen Ratgebern von KollegInnen habe ich folgende 5 Punkte gefunden, die dabei helfen, das Vertrauen wieder herzustellen.

  1. Freundlichkeit, Interesse, Zuneigung
  2. Ehrlichkeit zeigen und leben
  3. Verbindlichkeit und Verlässlichkeit herstellen und halten
  4. Einzigartigkeit der Beziehung verdeutlichen, das Wir wieder spüren
  5. positive Vergleiche des Partners/der Partnerin, Anerkennung und Wertschätzung

Zeigt, dass Ihr Euch wichtig seid, seid verlässlich, haltet, was Ihr versprecht, bemüht Euch um Verbindlichkeit und Wort halten – im Alltag, macht deutlich, wieviel Euch die Beziehung bedeutet. Geht freundlich und zuvorkommend miteinander um, haltet an einer guten und zugewandten Sprache miteinander fest.

Trotz allem: Vertrauen schenkt man. Das lässt sich nicht im Außen herstellen. Ihr könnt Euch jedoch hilfreich verhalten. Beide.

Und es gilt zu klären, Vertrauen in was: in die Beziehung? in die Integrität des/der anderen? in sich selbst? Im gemeinsamen Gespräch finden sich Wege, das Vertrauen wieder zu reaktivieren und herauszufinden, was es gerade braucht. Für beide.

„Haben Sie das von den Morgans gehört?“

Ich mag meinen Job wirklich sehr, ich kann den ganzen Tag lang Liebesfilme schauen und nenne das dann: arbeiten;-)

In dem Film mit Sarah Jessica Parker und Hugh Grant geht es um die Geschichte von einem Ehepaar, das einen Mord miterlebt und in einem Zeugenschutzprogramm aufgenommen wird und ins weite Land Amerika zu den cowboyhütentragenden Menschen geschickt wurde, aus dem prallen New York weg.

Die Vorgeschichte der beiden ist, dass er fremdgegangen ist und sie sich getrennt haben und gerade, kurz vor dem Mord, das erste Wiederannäherungsdate hatten. Und sie nun, im Zeugenprogramm, ganz dicht aneinander rutschen, in der Fremde sind, Bären und Pferden begegnen und eben immer mal wieder Todesangst haben.

Worum es jedoch eigentlich geht, ist: wie gelingt die Wiederannäherung, wenn er fremdgegangen ist und sie das Vertrauen in ihn verliert?

Der Film gibt schöne Anregungen: den Raum- Zeitkontext wechseln, sich andere Aufgaben und Ablenkungen suchen, gemeinsam etwas Neues, Wichtiges erleben, Momente schaffen, an denen eine neue Begegnung wieder stattfinden kann, Ehrlichkeit darüber, wie die Beziehung eigentlich wirklich war. Und die ganze Zeit über ein zartes, neues Band zwischen sich spinnen, mutig sein, sich zu zeigen, den anderen wieder mit neuen Augen sehen und sich selbst zumuten, mit all dem, was man eben zu bieten hat.

Es stellt sich die Frage nach den enttäuschten Erwartungen. Ja, es wurden Erwartungen enttäuscht, aber auf beiden Seiten. Es gab viel Stress, Frustration ums Kinderhabenwollen und Adoptieren, viel Anspannung wegen der zeitaufwendigen Jobs, genervter und wenig fröhlicher Umgang miteinander. Es wird deutlich, dass wir eben alle nur das geben können, was wir haben und nur so sein können, wie wir sind. Und dass Fehlerfreundlichkeit wichtig ist, wenn wir auf lange Sicht beieinander sein wollen. Ich sage manchmal: ent-täuscht, einer Täuschung weniger erlegen. Und das ist doch gut. Ich kann ehrlich sein mit dem, was ich zu geben habe und dem, was ich mir wünsche. Und beide können schauen, ob und wenn ja wie es passen kann.

Also los, schaut Liebesfilme und nehmt daraus etwas mit für Euch, das ist Arbeit. 😉