7 Schlüssel auf Youtube

Mein erster, selbstproduzierter Youtubefilm ist fertig. Ich habe ihn zwischen den Jahren produziert und hochgeladen. Es geht um die 7 Schlüssel zu gelingenden Beziehung, eins bis sieben. Ich stelle sie kurz vor und sage zu jedem Schlüssel ein paar Sätze. Das Video dauert knapp 5 Min. Ich freue mich über Feedback zu dem Video und auf die folgenden Filmchen.

Sonst wäre ich ja nicht hier in der Paarberatung

Diesen Satz höre ich sehr oft als Bekräftigung, Bestätigung des eigenen Interesses an der Partnerschaft. Viele meiner Kunden kommen, weil ihnen die Beziehung am Herzen liegt und weil sie etwas verändern möchten.

Am Anfang erarbeiten wir die klärungsbedürftigen Themen und es zeigen sich erste, wichtige veränderungsbedürftige Verhaltensweisen bei beiden. Und die Frage nach dem Interesse von beiden an der Beziehung taucht auf. Was hat da jeder davon, dass diese Beziehung aufrecht gehalten wird? Verhält sich jeder auch in der Realität so, dass das spürbar wird?

Und genau hier kommt der Satz: klar, ist mir die Beziehung wichtig, sonst wäre ich ja nicht hier bei der Paarberatung.

Was ich vor ein paar Monaten verstanden habe, ja ich weiß, relativ spät, ist, dass es eben nicht darauf ankommt, ob man zur Paarberatung geht oder nicht. Das ist zweifelsohne ein wichtiger Schritt, ein Manifest dafür, dass beide doch etwas verbessern möchten, die Möglichkeit, durch einen Dritten ein ruhiges, geregeltes Gespräch zu führen, die Chance, sich neu kennen zu lernen. Und doch kommt es eben nicht so sehr auf die fünf oder sieben Stunden bei mir an, sondern auf die vielen vielen Stunden, die die Paare gemeinsam haben, im realen Leben.

Zeigt jeder dem anderen, dass er ihm wichtig ist? Verhält sich jeder so, dass Annäherung wieder möglich ist? Führt man die wichtigen Gespräche auf eine ruhigere Art als bisher? Verzichtet man darauf, den nächsten Vorwurf auch noch zu bringen? Darauf kommt es an, auf die alltäglichen Verbesserungen in der Kommunikation und im Zusammensein, im Miteinander. Die Verbindung, die besteht, wieder spürbar werden zu lassen, wenn es einem wichtig ist. Dafür zu sorgen, dass die kleine Beziehungspflanze wieder zum Blühen kommt.

Dafür gibt es natürlich in der Paarberatung Anregungen, das Umsetzen jedoch, täglich, stündlich, minütlich, dazu ist eben jeder selbst verpflichtet. Dann erst, und nur dann, verbessert sich die Beziehungsqualität wirklich. Dann erst lohnt es sich.

Eine neue Vereinbarung für die Liebe

Wie gelingt eine Beziehung? In der Paarberatung geht es oft um eine neue Vereinbarung. Will ich mit Dir, so wie Du bist und wie ich Dich kennen gelernt habe, weiter zusammen sein? Reicht meine Liebe, um alle Dinge, die mich von Dir fern halten, zu überwinden?

Ich finde, es braucht eine Vereinbarung, eine erneute Vergewisserung des Satzes: Ich bin mit Dir zusammen, weil ich es so will. Und ich gehe davon aus, dass auch Du mit mir zusammen bist, weil Du das so möchtest und für Dich entschieden hast. Für Paare in der Beratung braucht es hier ein Verhandeln, besprechen, dass es so ist. Manchmal gehört es dazu, sich gemeinsam Gedanken darüber zu machen, was eigentlich wäre, wenn sich einer anders entscheidet. Es geht um ganz neue Ressourcen, eine andere Art der Kommunikation. Und, das ist meine Erfahrung, es entsteht genau hier, an der Stelle, wieder die Beziehung. Wenn ich mich ehrlich mit dem, was ich mag, schätze und brauche und dem, was mich abhält, was mir nicht gefällt und was ich ablehne meinem Partner gegenüber zeigen kann, dann ist da so viel Ehrlichkeit, Mut, Einbringen, dass eben eine neue Art Beziehung entsteht. Ehrlichkeit schafft Nähe. Und aus Nähe kann wieder Zuneigung und Liebe werden.

Wenn beide zusammen sind aus Angst, vor dem Alleinsein oder aus Angst, der andere würde ohne einen nicht klar kommen, dann gibt es eben diesen wichtigen, freien Willen nicht. Den braucht eine gesunde Beziehung aber, nur so kann das funktionieren. Es braucht den freien Willen, Ehrlichkeit, Mut und Einbringen. Und wenn dann genug Liebe da ist, die den Großmut, die Leichtigkeit und die Freude bringt, dann kann Beziehung gut gelingen.

Paarberatung auch auf Englisch

Gestern war die zweite Stunde. Und wieder war es so, dass ich schon am Suchen der richtigen Formulierung war, aber das bin ich im Deutschen auch, hin und wieder. Genau das wieder zu geben, worum es wirklich gehen könnte, was wirklich gemeint ist, das ist immer herausfordernd. Und es gelingt mit ein bisschen mehr Geduld auch gut im Englischen. Das Paar, sie Deutsche, er Mexikaner, beide in Frankreich lebend, waren jedenfalls ganz erleichtert, dass sie jemanden gefunden haben, der Paarberatung auf Englisch anbietet, damit sie die Chance haben, sich besser zu verstehen und wieder ein bisschen näher zu rücken.

Verantwortung in der Beratung

Ein Erstgespräch in der Paarberatung enthält immer die Frage nach meiner Rolle als Paarberaterin. Und ich sage dann etwas über mich als Vermittlerin, als Übersetzerin, als Zuhörerin, als gute Fee, als Anwältin der Beziehung und eben auch zu etwas zu den Worten Beratung und Begleitung. Es gibt bei den meisten Paaren, den heimlichen oder eben auch offen geäußerten Wunsch, durch mich zu einer Lösung zu kommen und das vor allem durch mich. Manchmal fühlt es sich für mich so an, als würde eine große Last, die im Raum spürbar ist, frei, die nun einen neuen Träger sucht.

“Alle Diktatoren dieser Welt erzeugen wir selbst, weil wir wollen, dass jemand anderer uns sagt, was wir tun sollen. Dafür gibt es einen subtilen Grund: Wenn jemand anderer dir sagt, was du tun sollst, trägst du nicht die Verantwortung, ob es richtig oder falsch ist. Dann bist du frei von Verantwortung, du brauchst nicht darüber nachzudenken, musst dir nicht den Kopf darüber zerbrechen. Die ganze Verantwortung liegt bei demjenigen, der dir befiehlt, was zu tun ist. ” (Osho,  Das Buch vom Ego., S. 252)

Und genau deshalb, weil die Paare eben die Verantwortung für ihre Beziehung behalten, bin ich weniger die Beraterin, Entscheiderin, Bestimmerin, sondern eine interessierte Begleiterin und wohlwollende Zuhörerin. Damit bleibt das, was die Paare besprechen, verstehen wollen und auch umsetzen ganz in ihrem Spielrahmen und in ihrer Verantwortung. Das tut uns allen dreien gut.

Sieben Schlüssel zur gelingenden Beziehung

Besser sprechen, gut zuhören, sich achten und Paarzeit – wichtige Vorhaben für eine gute Partnerschaft. Das macht doch jeder, oder? In der Praxis der Paarberatung, zeigt sich, dass das eben leider nicht jeder und nicht jede tut. Der Alltag frisst die Liebe auf, es geht um Tagesorganisation und Grundsatzdiskussionen, um Kleinigkeiten und um Banalitäten. Wirklich in Kontakt zu kommen und zu bleiben – das ist eine echte Herausforderung. Jeden Tag.

Die sieben Schlüssel zu einer gelingenden Beziehung sind in den vielen Gesprächen mit Paaren und eigenen Erkundungen entstanden. Sie sind eingänglich, nachvollziehbar und verständlich. Diese wirklich zu beherzigen, anzunehmen, umzusetzen, das braucht viel Mut, langen Atem und das Wissen, wofür sich die Anstrengung lohnt.

 

Diagnose: Sehschwäche und Sprachlosigkeit

“Nie siehst Du mich.” “Du ziehst Dich total zurück und sprichst nicht mit mir.”
“Du bist nie da.” “Du verstehst mich nicht mehr.”
Die Klassiker in Beziehungen. Und mit allen Sätzen kann man arbeiten. Es gibt eine passende “Behandlung” bei o.g. Diagnose : Paarberatung.
Ein bis fünf Termine mit externer Moderation, offenen Fragen und emotionaler Kommunikation können helfen, die Sätze zu verwandeln und die Verbindung der beiden Liebenden wieder sichtbar werden zu lassen.
Der Weg geht über das Gefühl zum Bedürfnis. Was wünsche ich mir eigentlich, wenn ich in den Vorwurf gehe? Ich möchte mein Bedürfnis befriedigt wissen und lieber ein anderes Gefühl. Damit kann man arbeiten. Dann geht es ums Spüren und auch ums neu Formulieren. Ob der andere immer zu meiner Bedürfnisbefriedigung beitragen muss, das wage ich zu bezweifeln. Aber wenn er mich noch mag, mag er das vielleicht tun. Wenn ich gut frage. Also geht es um Hinschauen und Hinhören sowie um konkrete und positive Kommunikation.