Vertrauen wieder aufbauen

Fremdgegangen, betrogen, unabgesprochen mit jemandem getextet, jemanden ins gemeinsame Ferienhaus mitgenommen?

Diese Situationen  erleben sehr viele Paare, meistens gibt es keinen Deal oder keine Absprache, wie sie mit diesen Situationen umgehen. Und selbst wenn es eine Absprache gibt, das reale Erleben ist oft anders als man sich vorher vornimmt.

Die häufigste Frage in der Paarberatung ist: wie kann ich mein Vertrauen wieder erlangen?

In verschiedenen Ratgebern von KollegInnen habe ich folgende 5 Punkte gefunden, die dabei helfen, das Vertrauen wieder herzustellen.

  1. Freundlichkeit, Interesse, Zuneigung
  2. Ehrlichkeit zeigen und leben
  3. Verbindlichkeit und Verlässlichkeit herstellen und halten
  4. Einzigartigkeit der Beziehung verdeutlichen, das Wir wieder spüren
  5. positive Vergleiche des Partners/der Partnerin, Anerkennung und Wertschätzung

Zeigt, dass Ihr Euch wichtig seid, seid verlässlich, haltet, was Ihr versprecht, bemüht Euch um Verbindlichkeit und Wort halten – im Alltag, macht deutlich, wieviel Euch die Beziehung bedeutet. Geht freundlich und zuvorkommend miteinander um, haltet an einer guten und zugewandten Sprache miteinander fest.

Trotz allem: Vertrauen schenkt man. Das lässt sich nicht im Außen herstellen. Ihr könnt Euch jedoch hilfreich verhalten. Beide.

Und es gilt zu klären, Vertrauen in was: in die Beziehung? in die Integrität des/der anderen? in sich selbst? Im gemeinsamen Gespräch finden sich Wege, das Vertrauen wieder zu reaktivieren und herauszufinden, was es gerade braucht. Für beide.

Beziehung – was gehört dazu? 

Ich habe verschiedene Beziehungen, manche enger, manche ferner, manche mit Liebe, manche ohne, eine mit Sex.

Was gehört zu einer Beziehung dazu? Zu einer engen, nahen, ehrlichen Beziehung? Hier folgt eine (bestimmt unvollständige)  Sammlung, was Beziehung für mich heißt. Was fehlt? Was ist besonders wichtig für Euch?

Füreinander da sein

Sich unterhalten

Sich wichtige Dinge mitteilen

Zeit miteinander verbringen

Ehrlichkeit

Wahrhaftigkeit

Wissen, wie es dem anderen geht

Sich kümmern

Sich sorgen

Sich interessieren

Sich lieben

Sich informieren

Sich vermissen

An der Beziehung arbeiten/sprechen

Interessen teilen

Befreundet sein

Sich streiten

Sich aneinander abarbeiten, lernen

Sich emotional entwickeln – miteinander

Zusammen lachen

Sich etwas schenken

Zusammen weinen

Die Familien und Freunde kennen lernen

Aneinander denken

Sich nerven

Den anderen aus dem Fenster schmeißen wollen

Sich respektieren

Sich anerkennen

Sich so nehmen, wie man ist

Sich unterstützen und helfen

Sich motivieren

Sich verarschen

Sich gemeinsam Herausforderungen stellen

Ich freue mich auf Anmerkungen und Kommentare.

Eine neue Vereinbarung für die Liebe

Wie gelingt eine Beziehung? In der Paarberatung geht es oft um eine neue Vereinbarung. Will ich mit Dir, so wie Du bist und wie ich Dich kennen gelernt habe, weiter zusammen sein? Reicht meine Liebe, um alle Dinge, die mich von Dir fern halten, zu überwinden?

Ich finde, es braucht eine Vereinbarung, eine erneute Vergewisserung des Satzes: Ich bin mit Dir zusammen, weil ich es so will. Und ich gehe davon aus, dass auch Du mit mir zusammen bist, weil Du das so möchtest und für Dich entschieden hast. Für Paare in der Beratung braucht es hier ein Verhandeln, besprechen, dass es so ist. Manchmal gehört es dazu, sich gemeinsam Gedanken darüber zu machen, was eigentlich wäre, wenn sich einer anders entscheidet. Es geht um ganz neue Ressourcen, eine andere Art der Kommunikation. Und, das ist meine Erfahrung, es entsteht genau hier, an der Stelle, wieder die Beziehung. Wenn ich mich ehrlich mit dem, was ich mag, schätze und brauche und dem, was mich abhält, was mir nicht gefällt und was ich ablehne meinem Partner gegenüber zeigen kann, dann ist da so viel Ehrlichkeit, Mut, Einbringen, dass eben eine neue Art Beziehung entsteht. Ehrlichkeit schafft Nähe. Und aus Nähe kann wieder Zuneigung und Liebe werden.

Wenn beide zusammen sind aus Angst, vor dem Alleinsein oder aus Angst, der andere würde ohne einen nicht klar kommen, dann gibt es eben diesen wichtigen, freien Willen nicht. Den braucht eine gesunde Beziehung aber, nur so kann das funktionieren. Es braucht den freien Willen, Ehrlichkeit, Mut und Einbringen. Und wenn dann genug Liebe da ist, die den Großmut, die Leichtigkeit und die Freude bringt, dann kann Beziehung gut gelingen.

Zeit zu zweit gestalten

Passend zum zweiten Schlüssel zur gelingenden Beziehung, den Sie sich hier auf Instagram anhören können: der Paarzeitvertrag. Gerade gestern habe ich ihn in der Beratung ausgefüllt und unterschreiben lassen. Was nehmen wir uns verbindlich vor? Für das Paar gestern waren das konkret drei Punkte:

  • einmal pro Monat zweckfreie Zeit miteinander verbringen, wie Kino, Kneipe, Erlebnisse
  • einmal pro Woche einen Wochenplan erstellen für die gesamte Familie
  • einmal pro Woche 90 Minuten Gespräch über darüber, wo sie stehen.


  • In jedem Fall ist so eine Vorlage zum selber ausdrucken eine gute Möglichkeit, wieder ins Gespräch zu kommen. Wie das gelingt: Schlüssel drei. Folgt.

    1.Schlüssel: Erst ich, dann Du.

    Ich selbst sorge dafür, dass es mir gut geht. Niemand anderes ist (mehr) dafür zuständig, dass ich glücklich, fröhlich, zufrieden und lebendig bin. Wenn es mir nicht gut geht, dann hat das Auswirkungen auf mein Umfeld und meine Beziehungen. Was kann ich tun, um meine Akkus, meine Sehnsüchte und meinen Liebestank selbst zu füllen? Hat man genug eigene Ressourcen, dann kann man auch für andere da sein.

    Übung: Setzen Sie sich für 3 Minuten täglich hin und spüren Sie nach: was brauche ich gerade?

    7. Schlüssel – Es kann nur klappen, was auch schiefgehen darf

    „..schief gehen?“ – was dann? Hier gibt es selten ein Rezept. Es lohnt sich, rechtzeitig darüber zu sprechen. „Es darf schiefgehen“ heißt aber auch: es könnte vielleicht schiefgehen. Es gilt also, etwas für die Beziehung zu tun, etwas zu investieren. Genießen, einlassen, fühlen und gleichzeitig immer dran bleiben, sich einbringen, etwas dafür tun, dass sich die Beziehung gut entwickeln kann.

    Paarberatung für Einzelpersonen?

    Eben schneite ein alter Mann in meinen Laden und fragte: “Und wie geht Paarberatung für einen allein?” Er ergänzte sofort, dass er ja verheiratet sei;-)

    Paarberatung für Einzelpersonen gibt es. Das muss man sich wie eine “halbe” Beratung vorstellen, man kann eben nur mit dem oder der arbeiten, die da ist. Wir sprechen über die Beziehung, die Einzelperson und den anderen Menschen, das Familiensystem. Vielleicht könnte man auch “Beziehungscoaching” dazu sagen, jedenfalls geht es darum zu schauen, was die Person, die in der Beratung ist, machen kann, damit es ihr besser geht. Manchmal sind es nächste Schritte, die vereinbart werden, manchmal reicht aber auch, sich einer fremden Person das Herz auszuschütten und einen Blick von außen auf die Beziehung zu bekommen.

    Es kommen auch Menschen, die mit einer Trennungssituation nicht so richtig gut klar kommen und Unterstützung in dieser Krisenzeit suchen. Oder andere, die auf der Suche nach jemandem sind und nicht ganz klar darüber sind, wen sie sich für sich wünschen und erneute Enttäuschungen vermeiden wollen. Sogenannte “Singleberatung” ist da sicherlich ein Teil der Arbeit, nämlich zu überlegen, wo man suchen kann, was man an sich verändern könnte, welche Ansprüche man an Beziehungen stellt.