5. Schlüssel – Es gibt Lösungen

Eigentlich wollen wir oft dasselbe, wir haben ähnliche Bedürfnisse, wir wählen jedoch unterschiedliche Strategien, um den gewünschten Zustand zu erhalten. Herauszufinden, was jeder wirklich will, das ist wichtig, um gemeinsam ein befriedigendes Leben zu führen. Auf der Suche nach dem gemeinsamen Weg finden sich Lösungen. Wenn es dabei gelingt, den anderen nicht als alleinigen Bedürfnisbefriediger zu sehen, dann ist das viel wert.

6. Schlüssel: Ich erkenne mich und Dich an

Ich sehe, spüre und wertschätze, was ich tue, wie mein Verhalten ist und wer ich bin. Ich sehe, spüre und wertschätze, was Du tust, wie Dein Verhalten ist und wer Du bist. Bei dem sechsten Schlüssel für gelingende Beziehung geht es um Anerkennung und Wertschätzung, nicht um Lob und Belohnung. Jeder ist eben so, wie er ist. Das Verhalten des einzelnen ist die einzige Art und Weise, die er zeigen kann. Die erkenne ich an.

7. Schlüssel – Es kann nur klappen, was auch schiefgehen darf

„..schief gehen?“ – was dann? Hier gibt es selten ein Rezept. Es lohnt sich, rechtzeitig darüber zu sprechen. „Es darf schiefgehen“ heißt aber auch: es könnte vielleicht schiefgehen. Es gilt also, etwas für die Beziehung zu tun, etwas zu investieren. Genießen, einlassen, fühlen und gleichzeitig immer dran bleiben, sich einbringen, etwas dafür tun, dass sich die Beziehung gut entwickeln kann.