Paare werden Eltern..wenn der Fokus der Beziehung sich verschiebt

Das Ende der Schwangerschaft naht, der Bauch wird groß und der Babybelt hilft schon gar nicht mehr, die Vorfreude steigt: langersehntes Familienglück, große Erwartungen. Die ersten Strampler kaufen, Ausstattung für das neugestrichene Kinderzimmer, die strahlenden Großeltern, die sich freuen, dass endlich ein Enkel da ist und im Bücherregal häufen sich die Ratgeber rund um Geburt, Erziehung und Kinderpflege. Und dann?

Die Herausforderungen der Geburt sind gemeistert, die Hebamme hilft in wöchentlichen Besuchen, die ersten praktischen Dinge rund um das Baby zu erlernen wie stillen, wickeln, waschen und Fingernägel schneiden. Zuweilen bekommt die Mutter gutgemeinte Ratschläge, sich noch nicht auf zu lange Spaziergänge zu wagen, sondern die Bettruhe ernst zu nehmen. Dann bleibt die Hebamme weg, die Gratulanten, die so nett Suppe brachten, bleiben aus und das Paar ist mit sich und dem Neugeborenen alleine. Nach ein paar Wochen geht der Mann wieder arbeiten.

Ein Jahr später: der Mann hat seine 2 Monate Elternzeit erfolgreich hinter sich gebracht. Die Rückbesinnung auf berufliche Wünsche der Mutter entwickelt sich. Das Paar kümmert sich um eine Tagesbetreuung für das Kind, die es in Berlin immer nur ab August gibt, sehr zur Überraschung der Eltern von Winterkindern. Es gibt die ersten Versuche, das Kleinkind woanders schlafen zu lassen, die Abendgestaltung gewinnt an Möglichkeiten.

Eine neue dänische Studie zeigt, dass sich das Paar erst nach ca. 1,5 Jahren nach der Geburt wieder sich selbst zuwendet und zuwenden kann. Und was sie dann feststellen, bringt große Frustration und Desillusionierung zu Tage. Die Aufmerksamkeit, die sie zur Verfügung hatten, hat das Kind bekommen, die Kraft, die sie hatten, ist in das Organisieren von Alltag geflossen, die Wünsche und Hoffnungen, die da waren, sind ungenannt und unerfüllt geblieben. In die Praxis für Familien- und Paarberatung kommen diese Paare dann mit zwei unterschiedlichen Anliegen, entweder wollen sie schauen, was sie verändern müssen, damit die Partnerschaft wieder funktioniert oder sie wollen entscheiden, ob und wie sie sich trennen.

Ich möchte dazu beitragen, dass die Paare entweder eher miteinander in Kontakt treten, sich austauschen und sich annähern. Der Blog kann hierfür Anregungen geben.