Männliche und weibliche Erregungskurven. Eilert Bartels

Die Sexualaufklärung in den 50er und 60er Jahren ist ja wirklich der Knaller. Der Mann hat einen Sexualtrieb und die hübsche Hausfrau hat ihm zu gefallen und zu befriedigen. Da sind wir heute einen großen Schritt weiter. Eilert Bartels beschreibt in seinem Buch den Weg, den wir seit der Steinzeit gegangen sind, mit vielen Anekdoten und Geschichten verbildlicht. Seine ausführliche Analyse der viel zitierten Studie von Masters und Johnson aus den 60er/70er Jahren macht deutlich, dass männliche und weibliche Sexualität gar nicht so unterschiedlich ist, wie immer dargestellt wurde, er hat eine eigene Studie dazu verfasst, aus der er zitiert. Explizite Aussagen zur Sexualität von allen Geschlechtern, eigens erstellte Erregungskurven aufgrund seiner Untersuchung und ausgiebige Literaturrecherche zeigen die Vielfalt der menschlichen, sexuellen Bedürfnisse.

Bartels beschreibt Gelingensbedingungen für guten Sex und lange Orgasmen (Vertrauen, Verbundenheit, Geborgenheit etc). Er geht konkreter auf den wichtigen Bereich: Scham und Misstrauen ein, den er intensiv erforscht und kommt zu dem Schluss, dass es an der Zeit ist, eine andere Perspektive auf männliche und weibliche Sexualität einzunehmen.

Das finde ich auch und kann allen Interessierten das Buch wärmstens empfehlen. Es gibt viel zu lernen. Über uns.

Das Buch bei Amazon